Sie möchten selbst im Brandfall helfen können oder Ihre Mitarbeiter zum Brandschutzhelfer oder Räumungsbeauftragten ausbilden lassen? Die jährliche Unterweisung rückt näher oder Sie möchten, dass die gesamte Belegschaft im Umgang mit den betrieblichen Feuerlöscheinrichtungen Erfahrung sammelt?

Dann sprechen Sie uns an. Gerne machen wir uns in einem Beratungstermin mit Ihrem Betrieb und den individuellen Anforderungen vertraut, denn alle unsere Seminare und Ausbildungen sind in Theorie und Praxis passgenau für Sie konzipiert!

Wir bilden aus und unterweisen in

  • Pflegeeinrichtungen
  • Behinderteneinrichtungen
  • Kliniken
  • Städten/Kommunen
  • Verwaltungen
  • Schulen
  • Kindergärten
  • handwerklichen Betrieben
  • gewerblichen Einrichtungen
  • Sägewerken
  • Kläranlagen
  • Müllbehandlungsanlagen

Alle unsere Seminare und Unterweisungen werden nach den geltenden Vorschriften durchgeführt.

Treten Sie hierzu bitte in Kontakt mit

Herrn Hauptbrandmeister Jürgen Unangst
Brandschutzberater, Ausbilder
Finkenstraße 11
73066 Uhingen

Fon: 07161/9561095
Fax: 07161/9561096
unangst@igzebras.de

Die regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten ist eine Obliegenheit des betrieblichen Brandschutzes. Alle Mitarbeiter müssen darüber informiert sein, welche Brandgefahren und Brandschutzeinrichtungen es in ihrem Arbeitsbereich gibt und wie sie sich in einem Brandfall zu verhalten haben.

Ob es nun um die allgemeine jährliche Unterweisung aller Mitarbeiter oder um die Vermittlung weitergehender Fachkenntnisse zur Erfüllung besonderer Aufgaben im Brandfall beispielsweise für

  • Verantwortliche nach namentlicher Benennung in der Brandschutzordnung
  • Brandschutzhelfer
  • Sammelstellenbeauftragter
  • Räumungsbeauftragte
  • Leiter einer Pflegeeinrichtung
  • Haustechniker etc.

geht, wir übernehmen diese Aufgabe gerne für Sie. Dadurch können Sie sicher sein, dass die Unterweisungen stets den aktuellen Vorgaben (das bitte als „Schnellansicht“ einbauen:

  • Arbeitsschutzgesetz §10
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.2 und ASR A2.3
  • Berufsgenossenschaftliche Informationen DGUV Information 205-001 (früherBGI 560)
  • Verband der Sachversicherer
  • Berufsgenossenschaftliche Vorgaben: DGUV Vorschrift 1
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Technische Regeln für Gefahrstoffe
  • Auflagen durch Brandschutzkonzepte / Baugenehmigungen) entsprechen. Und auch, dass wir Sie bei der Wahrung der gesetzlichen Fristen zur Durchführung der Unterweisungen unterstützen.

Sprechen Sie uns an. Wir erstellen Ihnen ein Angebot!

Allem voran geht es bei einem Brand immer darum, Leben zu schützen. Darum haben der Schutz und die Rettung von Leben immer die höchste Priorität. Aber neben der Gefährdung von Personen stellt ein Brand in einem Unternehmen immer ein hohes Risiko für Sachschäden dar. Die Arbeitgeber haben entsprechend der Gefährdungsbeurteilung (Schnellansicht: ASR A2.2) eine bestimmte Anzahl von Brandschutzhelfern zu bestellen, die im Brandfall die Flucht der Beschäftigten aus dem gefährdeten Bereich sicherstellen. Zudem gehört zu den Aufgaben des Brandschutzhelfers, mit den betrieblichen Feuerlöscheinrichtungen umgehen und diese ohne Eigengefährdung einsetzen zu können.

In dieser Ausbildung umfasst der theoretische Teil:

  • Grundlagen des Brandschutzes
  • Betriebliche Brandschutzorganisation, spezifische betriebliche Erfordernisse und Gegebenheiten
  • Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
  • Gefahren durch Brände
  • Verhalten im Brandfall

Aber auch die praktischen Übungen sind ein fester Bestandteil der Ausbildung zum Brandschutzhelfer. So ist die Übung mit Feuerlöscheinrichtungen am firetrainer ein sinnvolles Training, um gefahrlos die Wirkweise und Wirksamkeit von verschiedenen Löschmitteln testen und abschätzen zu können. Selbstverständlich gehen wir auch im praktischen Teil auf betriebliche Besonderheiten – wie beispielsweise Fett- oder Metallbrände oder elektrische Anlagen – ein und machen Sie mit Ihrem individuellen betrieblichen Zuständigkeitsbereich und den jeweiligen Erfordernissen vertraut.

Als Räumungsbeauftragter/Evakuierungshelfer übernehmen Sie eine wichtige Aufgabe im Brandfall: Sie unterstützen und kontrollieren das Verlassen aller in Ihrem Zuständigkeitsbereich anwesenden Personen. Sie verhindern, dass Kollegen unnötige Gegenstände retten wollen und weisen sie an, die Sammelstelle aufzusuchen. Sie sind verantwortlich für die Kontrolle des Ihnen zugewiesenen Bereichs und verfolgen das Ziel, dass möglichst alle Personen das Gebäude oder den gefährdeten Bereich noch vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen haben.

Und damit Sie diese Aufgaben auch sicher und souverän erfüllen können, bilden wir Sie in Theorie und Praxis aus.

Im theoretischen Teil lernen Sie

  • Grundlagen des vorbeugenden Brandschutzes
  • Gefahrenanalyse
  • Möglichkeiten der Gefahrenabwehr
  • Grundlagen und Durchführung einer Räumung/Evakuierung sowie
  • Aufbau und Arbeiten mit Notfallchecklisten kennen und setzen in der Praxis verschiedene Übungen in Ihrem Betrieb um.

Bitte beachten Sie, dass die Ausbildung zum Räumungsbeauftragten auf dem Seminar Brandschutzhelfer aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Seminare nacheinander zu belegen oder ein Kombiseminar zu buchen.

Nachdem ein Brand entdeckt und der Alarm ausgelöst wurde, hat die Räumung des Objektes zu erfolgen. Schnell und sicher sollen alle Personen das Gebäude oder, je nach Brandabschnitt, den gefährdeten Bereich verlassen. Und das in möglichst kurzer Zeit – und ohne Panik!

Räumungsübungen trainieren das richtige Verhalten aller im Objekt befindlichen Personen nach dem Alarm und dienen dazu, die Räumungsdauer zu verkürzen.

Regelmäßige Räumungsübungen in Ihrem Betrieb verbessern die Abläufe für den Ernstfall!

Sprechen Sie uns an, wir erstellen Ihnen ein Angebot und führen mit Ihnen die Räumungsübungen durch, um die Festlegungen der Brandschutzordnung für Ihre Mitarbeiter anschaulich zu vermitteln und die festgeschriebenen Handlungen zu trainieren.

Der firetrainer bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Gelegenheit, ein individuelles und vor allem ungefährliches Brandschutztraining zu absolvieren. Mit dem firetrainer können verschiedene Feuer simuliert werden und Sie können den Umgang mit verschiedenen Löschmitteln kontrolliert und sicher trainieren.

Übungen mit dem firetrainer sind fest in die Ausbildung zum Brandschutzhelfer integriert, aber auch im Rahmen der jährlichen Unterweisungen aller Mitarbeiter kann die praktische Übung mit Feuerlöschern sinnvoll eingesetzt werden.

Gerne trainieren wir Sie und Ihre Mitarbeiter auf Grundlage der betrieblichen Erfordernisse!

Heiß- und Schweißarbeiten in Betrieben oder Lagern mit besonderen Brandgefahren wie

  • leicht entzündliche Stoffe
  • Lacke und Lösungsmittel
  • Holz- oder Schaumstoff
  • Sägewerke, Möbelherstellung oder Papierverarbeitung
  • brennbare Chemikalien oder Öl-Härtereien

erfordern einen geschulten Umgang mit brandgefährlichen Arbeiten und einen Blick für potentielle Gefahrenquellen.

Wir unterweisen Sie und Ihre Mitarbeiter individuell abgestimmt auf Ihren Betrieb und auf der Grundlage der aktuellen gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften.